Vortrag: Die Dark Ages des World Wide Web verhindern – Anforderungen an gelingende Webarchivierung

Während meines Vortrages in Graz
(Quelle: Karl-Franzens-Universität Graz)

Die 7. Tagung Digitale Bibliothek, die Anfang März an der Karl-Franzens-Universitat in Graz (Österreich) stattgefunden hat, stand unter der Leitfrage nach der „Zukunft des digitalen Erbes“.

Auf der Suche nach nachhaltigen Lösungen für Gedächtnis- und Wissenschaftseinrichtungen wurden auf der Tagung sowohl praktische Anwendungen vorgestellt, als auch Leitgedanken, Visionen und Rahmenbedingungen zur Zukunft des digitalen Erbes skizziert. Einen Beitrag zu letzterem habe ich mit meinem Vortrag „Die Dark Ages des World Wide Web verhindern – Anforderungen an gelingende Webarchivierung“ beigesteuert.

Wenn wir uns Gedanken über die Anforderungen an einen modernen und zukunftsfähigen Online-Wissensspeicher machen, dann müssen in einem solchen Speicher zwingend auch jene Artefakte ihren Platz finden, die genuin digital im World Wide Web (WWW) entstanden sind. Bedenkt man, dass Webseiten nur eine durchschnittliche Bestandsdauer von kaum mehr als 100 Tagen haben, dass   dynamische  Webinhalte  wie  beispielsweise   Nachrichtenseiten  sogar  im   Minutentakt aktualisiert werden, so ist die Notwendigkeit der planvollen und systematischen Bewahrung jener Webinhalte eine offensichtliche Notwendigkeit. Andernfalls drohen die Dark Ages des World Wide Web weiter um sich zu greifen, wie sie für die 1990er Jahre bereits jetzt zu beklagen sind. Der gesamte Abstract meines Vortrages findet sich auf der Tagungswebseite…

Einige Präsentationsfolien meines 25minütigen Vortrages stelle ich hier online. Ausgewählte Folien Vortrag Digitale Bibliothek, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.