Workshop: Auf dem Weg in die digitale Kreativallmende

Der diesjährige Bundeskongress Politische Bildung (19. bis 21. März in Duisburg) befasst sich mit den Ungleichheiten in der Demokratie und versucht dabei insbesondere Aspekte der Digitalisierung zu thematisieren. Ich habe für den Bundeskongress einen Vorschlag für einen Workshop eingereicht, in dem über Wege zu mehr kreativer Freiheit im Internet nachgedacht werden soll. Im Rahmen eines World-Cafés möchte ich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern folgende Fragen erörtern: 1.) Welchen Stellenwert sollen Urheber-, Nutzungs- und Verwertungsrechte im digitalen Raum haben und welcher Stellenwert soll im Vergleich dazu der kreativen Entfaltung und dem Recht auf Remix zukommen? 2.) Sind die Creative Commons-Lizenzen ein guter Lösungsansatz und welche anderen Modelle wären denkbar? 3.) Wäre eine digitale Kreativallmende ein erstrebenswertes Modell und falls ja, wie sollte sie ausgestaltet sein?

Bei einem Onlinevoting wurde mein Vorschlag als einer von zehn Workshops für den Bundeskongress ausgewählt. Vielen Dank allen, die für meinen Vorschlag gestimmt haben! Ich freue mich schon sehr darauf, diesen Workshop zu leiten und bin schon gespannt auf die Diskussionen und Ideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Hier findet Ihr die ausführliche Beschreibung meines Workshops und hier könnt Ihr Euch selber zur Teilnahme am Kongress anmelden.

Kommentare sind geschlossen.